Juristen als Freunde und Helfer
Wofuer braucht "man" Feinde, wenn "man" doch Juristen als Freunde und Helfer hat ????
Juristen sind wie Nutten.

Dem Geld nicht dem Recht verpflichtet
sie leben von eurem Leid
alle sind theoretisch fuer die Menschenrechte und die Durchsetzung des Rechts zustaendig !

Die staatlichen Organe sind faktisch eine Verkommene Verbrecher Org.
die durchaus als OK-Verbrecher orgs anzusehen sind

Verfassungsschutz bestätigt Deutschland ist kein Rechtsstaat
also wofuer brauchen wir dann Juristen, ausser um ausgenommen zu werden?

Belegt ist , es gibt in Deutschland kein Recht, keinen Schutz
vor ihren ( oder war es "vor ihren irren" staatlichen Verbrechern, ihrer verkommenen, ehrlosen Truppe bieten kann ???

Hier das Video
Verfassungsschutz bestätigt Deutschland ist kein Rechtsstaat

Zum Index
Erster Beigeordneter Peter Söhngen
Darum geht es eigentlich ..

  • (C) S. 00000233 AG NEUSS 26 K 133/94 SCHREIBEN V.DOLLENDORF AN AG AUF SCHREIBEN 21.06.95 V.AG

    WEBER AN AG NEUSS 26 K 133/94 Z.SCHREIBEN PROVINZIAL WASSERSCHADEN

    dII.10501004060     
    DATEI::/u/weber/aktenplan/151051804060
    
                                        Wendolin Weber
    				   Dohler Str. 231
                                  41238 Moenchengladbach
     
              Amtsgericht Neuss
              Breite Str. 46
     
         41456 Neuss 1                                      den, 01.07.95
     
              Betr: Zwangsverwaltungssache ./. Weber
    	        26 K 133/94
    		Zwangsverwalter Ulrich Bockers, Matthias-Glaudius Str. 21
    		41456 Kaarst
    		Ihnen eingereichtes Schreiben der Provinzial v.14.06.95
     
              Sehr geehrte Damen und Herren,
     
    	  ich lege hiermit Rechtsmittel gegen den Beschluss des AG Neuss
    	  vom 21.06.95 ein. 
    	  Die mit Datum 10.04.95 eingereichten Unterlagen wurden nicht 
    	  als Neueingabe gewertet, sondern dem LG Duesseldorf 
    	  - ausschliesslich - als Widerspruch gegen den Antrag meines Anwaltes
    	  auf Vollstreckungsschutz  gesehen. 
     
    	  Das in dieser Angelegenheit NICHT primaer die "Mietstreitigkeiten"
    	  das PRIMAERE bei der Vernichtung meiner Existenz sind, wird
    	  ignoriert. Die Stadt Neuss u.a. stellen diese , faelschlicher weise
    	  immer heraus. Dies ist auch notwendig um von Ihren Maffiastrukturen
    	  abzulenken.
     
    	  Primaer ist vielmehr das EINDEUTIGE VERTRAEGE (2 Monate ohne 
    	  Verlaegerung), nicht rechtzeitig durch das AG Neuss geschuetzt 
    	  wurden und somit, trotz des NOTSTANDES den ich immerwieder geltend 
    	  gemacht habe, direkt zu meiner Vernichtung gefuehrt haben.
    	  Es ist allen Beteiligten durch Zeitung NGZ , durch den Fernsehbeitrag
    	  in N3 , durch Informationen an alle relevanten Stellen von mir 
    	  darauf hingewiesen worden, dass ich durch das Verhalten der 
    	  ver-rueckten Richter beim AG Neuss in meinen Verfahren zum 
    	  Sozialfall wurde.  Wenn Richter zwei Rechtsgueter nicht
    	  unterscheiden koennen, dann ist das Vorsatz oder sind es 
    	  Idioten ? Beides ist nicht entsprechend dem Amtseid. Es schadet !
     
    	  Das trotz der allgemein bekannten Tatsache alle untaetig waren,
    	  oder sich sogar noch an meiner Verfolgung/Vernichtung beteiligt haben
    	  zeigt wie ehrlos und asozial diese Leute sind. Dies wird jetzt
    	  auf die gesammte Justiz zurueckfallen. Das keiner dieser
    	  menschenrechtsverletzenden Vernichtung Einhalt geboten hat,
    	  ist DER Beweiss fuer die Ehrlosigkeit und das asoziale Verhalten
    	  einer Institution und ihrer Mitarbeiter.
    	  (Die Ausnahmen - LG Duesseldorf - bestaetigt die Regel)
     
    	  Die in meiner am 20.Juni 95 ausdruecklich als Neueingabe 
    	  gekennzeichnete Eingabe mit Datum 10.04.95 nebst der 
    	  zwei blauen Mappen und Anlagen beweisen nicht nur, dass 
    	  hier sittenwidrig gegen mich vorgegangen wird , sondern,
    	  dass das Verfahren und die Begleitumstaende EHRLOS und ASOZIAL sind !
    	  Von guten Sitten kann garnicht die Rede sein ! Dies insgesammt,
    	  stellt die Menschenrechtsverletzungen durch staatliche Organe 
    	  deutlich heraus. Ich widerspreche somit auch dem Beschluss des AG
    	  Neuss vom 21.06.1995.
     
    	  Desweiteren sende ich Ihnen zu meiner Entlastung das Schreiben 
    	  der Provinzial vom 22.06.95 nebst des Fragebogens zu .
     
              Hochachtungsvoll
    	  W.Weber
     
         Anlage: Orginal des Schreiben der Provinzial vom 22.06.95
                 nebst Fragebogen.
    

  • (C) S. 00000233 AG NEUSS 26 K 133/94 SCHREIBEN V.DOLLENDORF AN AG AUF SCHREIBEN 21.06.95 V.AG
  • (B) S. 00000235 VON AG NEUSS 10.07.95 AZ. 26 K 133/94 Z.SCHREIBEN PROVINZIAL WASSERSCHADEN
         
    
  • zurueck zum Index
  • zurueck zum Ueberbegriff
         
    
                         Seite -00000234-