Juristen als Freunde und Helfer
Wofuer braucht "man" Feinde, wenn "man" doch Juristen als Freunde und Helfer hat ????
Juristen sind wie Nutten.

Dem Geld nicht dem Recht verpflichtet
sie leben von eurem Leid
alle sind theoretisch fuer die Menschenrechte und die Durchsetzung des Rechts zustaendig !

Die staatlichen Organe sind faktisch eine Verkommene Verbrecher Org.
die durchaus als OK-Verbrecher orgs anzusehen sind

Verfassungsschutz bestätigt Deutschland ist kein Rechtsstaat
also wofuer brauchen wir dann Juristen, ausser um ausgenommen zu werden?

Belegt ist , es gibt in Deutschland kein Recht, keinen Schutz
vor ihren ( oder war es "vor ihren irren" staatlichen Verbrechern, ihrer verkommenen, ehrlosen Truppe bieten kann ???

Hier das Video
Verfassungsschutz bestätigt Deutschland ist kein Rechtsstaat

Zum Index
Erster Beigeordneter Peter Söhngen
Darum geht es eigentlich ..
Darum geht es eigentlich ...

  • (C) S. 00000222 AG NEUSS 26 K 133/94 SCHREIBEN AN DOLLENDORF SCHREIBEN 14.06.95 V.AG

    AG NEUSS 26 K 133/94 SCHREIBEN V.DOLLENDORF AN AG AUF SCHREIBEN 14.06.95 V.AG

    dII.10501004055     
    DATEI::/u/weber/aktenplan/151051804055
    
                                        Karin Dollendorf
                                        Kanutenstr. 51
                                  41472 Neuss
     
     
     
     
     
     
              Amtsgericht Neuss
              Breite Str. 46
          41456 Neuss 1
     
    			
    		                      Neuss den, 19.06.95
     
     
     
     
              Betr: Zwangsversteigerungsverfahren 26K 133/94
    		Weber, Sternstr. 29 41460 Neuss
    		Ihr Schreiben vom 14.6.1995 Poststempel 16.6.1995
    		Einwendung gegen beabsichtigte Festsetzung des
    		Verkehrswertes
     
    		Sehr geehrte Damen und Herren,
     
    		anbei erhalten sie die 1. Nachtragsbaugenehmigung Nr475/89,
    		dabei wurde die Treppenhauswand verschoben.
    		Im II. Statischen Nachtrag musste deshalb der Dachstuhl 
    		veraendert werden. Der 3. Pruefbericht des Dr-Ing. B.Mainz
    		bezieht sich im Beiblatt auf den Posititionsplan der Fa. Mohr
    		und zeigt darueberhinaus, das Bad und Wohnbereich eine
    		Ebene ergeben. Es folgt nun der Positionsplan der Fa. Mohr
    		in dem 63,46 qm an Flaeche ausgewiesen werden. Somit
    		sind die 46 qm widerlegt. Das wuerde  eine Differenz von 
    		17,46 qm ausmachen. 
    		
    		Desweiteren teilte Hr. Weber mir mit, dass die Provinzial 
    		Versicherung den gemeldeten "Wasser"-Schaden der Frau
    		Monika Winters , mit Schreiben vom 14.06.95 prueft. 
    		Dieser Schaden sollte bei der Provinzial vom Zwangsvollstrecker
    		gemeldet sein, und eine Pruefung von Gerichtswegen abgewartet
    		werden. In soweit erweitere ich meinen Einspruch.
     
    		Die im Erdgeschoss befindlichen Trennwaende sind demontierbar.
    		Diese Waende wurden meines Wissens im Jahre 1993 nachgeruestet.
    		Dies  vorbehaltlich des genauen Datums, das aus Unterlagen
    		die Herr Weber nachsehen muesste, genau entnehmbar sind.
     
                 Mit freundlichem Gruss
     
     
    	     Karin Dollendorf
    
    

  • (C) S. 00000222 AG NEUSS 26 K 133/94 SCHREIBEN AN DOLLENDORF SCHREIBEN 14.06.95 V.AG
  • (B) S. 00000224 AG NEUSS 26 K 133/94 SCHREIBEN AN DOLLENDORF SCHREIBEN 21.06.95 V.AG
         
    
  • zurueck zum Index
  • zurueck zum Ueberbegriff
         
    
                         Seite -00000223-