Juristen als Freunde und Helfer
Wofuer braucht "man" Feinde, wenn "man" doch Juristen als Freunde und Helfer hat ????
Juristen sind wie Nutten.

Dem Geld nicht dem Recht verpflichtet
sie leben von eurem Leid
alle sind theoretisch fuer die Menschenrechte und die Durchsetzung des Rechts zustaendig !

Die staatlichen Organe sind faktisch eine Verkommene Verbrecher Org.
die durchaus als OK-Verbrecher orgs anzusehen sind

Verfassungsschutz bestätigt Deutschland ist kein Rechtsstaat
also wofuer brauchen wir dann Juristen, ausser um ausgenommen zu werden?

Belegt ist , es gibt in Deutschland kein Recht, keinen Schutz
vor ihren ( oder war es "vor ihren irren" staatlichen Verbrechern, ihrer verkommenen, ehrlosen Truppe bieten kann ???

Hier das Video
Verfassungsschutz bestätigt Deutschland ist kein Rechtsstaat

Zum Index
Erster Beigeordneter Peter Söhngen
Darum geht es eigentlich ..
Darum geht es eigentlich ...

  • (C) S. 00000209 S.11 ANTW.V.AG NEUSS 26 K 133/94 AN E.WEBER ERGAENZUNGSGUTACHTEN PONZELAR

    AG NEUSS 26 K 133/94 SCHREIBEN V.DOLLENDORF AN AG WEGEN GUTACHTEN PONCELAR

    dII.10501004051     
    DATEI::/u/weber/aktenplan/151051804051
     
    BRIEF BEGINN !
    ---------------------------------------------------------------------------
    
                                        Karin Dollendorf
                                        Kanutenstr. 51
                                  41472 Neuss
     
     
     
     
     
     
              Amtsgericht Neuss
              Breite Str. 46
          41456 Neuss 1
     
    			
    		                      Neuss den, 05.06.95
     
     
     
     
              Betr: Zwangsversteigerungsverfahren 26K 133/94
    		Weber, Sternstr. 29 41460 Neuss
    		Ihr Schreiben vom 19.5.1995 Poststempel 29.5.1995
    		Einwendung gegen beabsichtigte Festsetzung des
    		Verkehrswertes
     
    		Sehr geehrte Damen und Herren,
     
    		hiermit erhebe ich Einwendung gegen die Festsetzung des
    		ermitellten Verkehrswertes, Wertgutachten des Herrn
    		Dipl.Ing. W. Ponzlar vom 12.5.1995.
     
    		Begruendung:
     
    		1. Bei Beschlagnahme des Grundstueckes Sternstr. 29,
    		   am 5.1.95, hat es die betreibende Glaeubigerin, die
    		   Stadtsparkasse Duesseldorf sowie der eingesetzte
    		   Zwangsverwalter Ulrich Bockers versaeumt, zur Abwehr
    		   von Gebaeudeschaeden eine Versicherung abzuschliessen.
     
    		   Es war bekannt, dass der Eigentuemer Herr Wendolin Weber,
    		   das Haus Sternstr. 29, bedingt durch den fehlenden Schutz
    		   durch die Justiz und in anbetracht der sich hieraus fuer
    		   ihn entstandenen finanziellen Lage ( er wurde zum Sozial-
    		   fall durch diesen Staat ), keine Gebaeudeversicherung
    		   abschliessen konnte.
    		   Um Wiederholungen zu vermeiden bitte ich Sie sich das
    		   Schreiben des Herrn Weber vom 10.4.1995 hinzu zuziehen.
     
                    2. Der am 11.1.1995 entstandene Wasserschaden haette bei
    		   einer korrekten Abwicklung durch die Betreibende abge-
    		   deckt und der Wasserschaden behoben werden koennen.
     
    		   Somit waere der Verkehrswert um ca. DM 60.000,--
    		   hoeher anzusetzen. ( Verkehrswert DM 415.000,-- ).
     
    						  - Seite 2-
    
                                       - Seite 2-
                       Das Gutachten ist besachlich fehlerhaft hinsichtlich
    		   der Bauzeichnung und der angegebenen qm.
    		   Bei den Bauzeichnungen sind Treppen zum Bad einge-
    		   zeichnet. Diese Plaene sind aus dem Jahre 88 und ent-
    		   sprechen nicht den Nachtragsbauausfuehrungen, bei denen
    		   sich die Baeder ohne Stufen ans Haupthaus anschliessen
    		   und somit eine Ebene ergeben.
    		   Das Aufmass der Bauausfuehrung Stand 1992 ergibt wie folgt
    		   ebenfalls andere Daten.
     
                 ******************************************************
                          Aufmass   1992 Sternstr. 29
                 ======================================================
                                   AUFMASS
                 AUFMASS                                      ges qm
                 ------------------------------------------------------
                 EG                         qm
                 Zimmer 10    2.57     3.03   7.7871
                              1.42     1.42   2.0164
                                                       9.8035
        *        Zimmer 11    2.67      3.8   10.146   10.146
                 Zimmer 12    4.45     3.93  17.4885  17.4885
                 Bad 1 OG     2.25     2.92     6.57     6.57
                 Flur 1 OG    1.68     1.17   1.9656
                              3.83     1.24   4.7492
                              0.53     0.87   0.4611   7.1759
                 ges.qm                                        51.1839
                 ------------------------------------------------------
                  1 OG.                     qm
                 Zimmer 1     2.57     3.03   7.7871
                              1.42     1.42   2.0164
                                                       9.8035
        *        Zimmer 2     2.67      3.8   10.146   10.146
                 Zimmer 3     4.45     3.93  17.4885  17.4885
                 Bad 1 OG     2.25     2.92     6.57     6.57
                 Flur 1 OG    1.68     1.17   1.9656
                              3.83     1.24   4.7492
                              0.53     0.87   0.4611   7.1759
                 ges.qm                                        51.1839
                 ------------------------------------------------------
                  2 OG.                     qm
        *        Zimmer 4     2.57     3.03   7.7871
                              1.42     1.42   2.0164
                                                       9.8035
        *        Zimmer 5     2.67      3.8   10.146   10.146
        doppel   Zimmer 6     4.45     3.93  17.4885  17.4885
                 Bad 2 OG     2.25     2.92     6.57     6.57
                 Flur 2 OG    1.68     1.17   1.9656
                              3.83     1.24   4.7492
                              0.53     0.87   0.4611   7.1759
                 ges.qm                                        51.1839
                 ------------------------------------------------------
    						  - Seite 3-
    
                                       - Seite 3-
     
     
                 DACHGESCHOSS               qm
                 Dachgeschoss Umrechnung        0.97
                 Zimmer 7     2.57     3.03   7.7871
                              1.42     1.42   2.0164
                        -     1.25      1.8   -1.125   8.6785
        *        Zimmer 8     2.67      3.8   10.146
                        -     1.25      1.8   -1.125    9.021
                 Zimmer 9     4.45     3.93  17.4885
                        -     1.25      1.8   -1.125  16.3635
                 Bad 3 OG     2.25     2.92     6.57   6.3729
     
                 Flur 3 OG    1.68     1.17   1.9656
                              3.83     1.24   4.7492
                              0.53     0.87   0.4611 6.960623
                 ges.qm                                       47.39652
                 ------------------------------------------------------
                 Gesammt qm        Tausendstel                200.9482
     
     
                    3. Ich bitte durch das Gericht diesen Sachverhalt zu
    		   pruefen.
                       Es widerspricht jeder Logik, dass auf der einen Seite
    		   Existenzen vernichtet werden wie in diesen Fall,
    		   die Stadtsparkasse Duesseldorf aber das Recht hat, so-
    		   lange mit der Zwangsversteigerung zu warten, bis der
    		   letzte Mieter auf Kosten des Staates und der Steuerzahler
    		   oder dem Eigentuemer rausgeklagt ist.
    		   Und dies kann bei den Gerichten Jahre dauern.
     
    		   Desweiteren waeren alle Glaeubiger befriedigt worden,
    		   wenn Herr Weber den Notverkauf im geraeumten Zustand
    		   fuer DM 650.000,-- haette durchfuehren koennen.
    		   Ein Kaeufer war seinerzeit vorhanden.
    		   Siehe Schreiben vom 10.4.1995 des Herrn Weber.
     
    		   Wenn dieser Staat eindeutige Vertraege nicht
    		   rechtzeitig schuetzt und damit nicht gewillt ist
    		   die Existenz seiner Buerger zu schuetzen, so
    		   kann dies nicht zu Lasten einer alleinerziehenden
    		   Mutter gehen,die um ihre letzten Spargroschen gebracht wird.
     
              Anmerkung: Armes Deutschland!!
    		     Rechtsstaat ohne Sinn fuer
    		     Gerechtigkeit.
    	
     
     
                 Mit freundlichem Gruss
     
     
    	     Karin Dollendorf
    
    ---------------------------------------------------------------------------BRIEF ENDE !
    

  • (C) S. 00000209 S.11 ANTW.V.AG NEUSS 26 K 133/94 AN E.WEBER ERGAENZUNGSGUTACHTEN PONZELAR
  • (B) S. 00000211 LG D 19 T 131/95 AG NEUSS 26 K 133/94 ANTR. SELKE EINST. ZWANGSVERSTEIGERUNG
         
    
  • zurueck zum Index
  • zurueck zum Ueberbegriff
         
    
                         Seite -00000210-